Weg vom Computer, hinein in den Wald!

Vom 16. bis 21. Juli ist es wieder soweit. Das Junior Ranger Camp öffnet seine Pforten für naturbegeisterte Jugendliche. Nationalpark-Rangerin Resi Markut, die in der Vergangenheit bereits mehrmals die Camps betreut hat, schätzt „die Ferienstimmung, die während des Camps herrscht“. Und Teilnehmer Luis aus Wien bringt’s auf den Punkt: „Das ist unser Nationalpark und hier haben wir Spaß!“

Auch heuer findet das beliebte Junior Ranger Camp wieder im Nationalpark Thayatal statt. Bis zum 20. Juni kann man sich noch anmelden!

Auch heuer findet das beliebte Junior Ranger Camp wieder im Nationalpark Thayatal statt.

Eine Woche lang bekommen die Junior Ranger Einblicke hinter die Kulissen des Nationalparks, lernen ihn intensiv – auch abseits der normalen Wege – kennen, üben sich im Orientieren mit und ohne Kompass, meistern die Kunst des Feuermachens, bauen einfache Unterstände oder finden heraus, welche Pflanzen essbar sind.
Und sie können vor allem auch selbst schon ein wenig Ranger sein, Junior Ranger eben. Das bedeutet, dass sie an praktischen Arbeiten im Nationalpark etwa im Bereich des Naturraummanagements teilnehmen. Auch wenn die Natur im Nationalpark sich frei entfalten kann, gibt es Bereiche und Lebensräume, wo bestimmte Pflege- und Naturschutzmaßnahmen gesetzt werden müssen, beispielsweise um das Verbuschen von Trockenrasen zu vermeiden. Heuer geht’s beim Naturraummangement dem Springkraut an den Kragen. Warum, das erfahrt ihr beim Camp.

Einen Tag „Naturraum Managen“ zählt genauso zu den Konstanten des Junior Ranger Camps wie die Übernachtung im Freien. „Das ist für alle immer etwas ganz Besonderes, denn normalerweise ist das Übernachten im Nationalpark ja nicht erlaubt“, sagt Claudia Waitzbauer, die für die Umweltbildung im Nationalpark zuständig ist.

Abgesehen von diesen Dauerbrennern, wird das Programm aber jedes Jahr komplett neu gestaltet. U. a. konnten sich die jungen Ranger etwa schon im Baumklettern üben, selber ein Floß bauen oder – außerhalb des Nationalparks – Kanufahrten unternehmen. Heuer können sich die jungen Teilnehmer ihre Baumeister-Künste verfeinern, sie tauchen in die Fluten des Stausees bei Vranov ein oder erfahren wie die Sechsbeiner ticken.

Die Konstanten des Junior Ranger Camps sind die Übernachtung im Freihen und ein Tag Naturraummanagement. Abgesehen davon wird das Programm jedes Jahr komplett neu gestaltet.

Die Konstanten des Junior Ranger Camps sind die Übernachtung im Freien und ein Tag Naturraummanagement. Abgesehen davon wird das Programm jedes Jahr komplett neu gestaltet.

Claudia Waitzbauer weiß, was das Camp außerdem so speziell macht: „Wir haben immer kleine Gruppengrößen, es sind nie mehr als 15 Kinder am Camp beteiligt und immer zwei Nationalpark-Ranger für die Betreuung zuständig.“ Überhaupt können Kinder und Jugendliche im NP Thayatal an einer ganzen Nationalpark-Ausbildungsreihe teilnehmen. „Wir starten ab 2,5 Jahren mit den Waldzwergen, dann geht’s weiter mit den Naturforschern, als nächstes folgen die Nationalparkchecker und schließlich ab 13 Jahren die Junior Ranger“.

Und von den Junior Rangern ist es eigentlich nur mehr ein kleiner Schritt zum „ausgewachsenen“ Ranger. Tatsächlich entscheiden sich immer wieder Junior Ranger für die spätere Ausbildung zum offiziellen Nationalpark-Ranger. Der 19-jährige Paul Kippes ist einer von ihnen: „Was mir besonders imponiert hat, war die Art und Weise, wie die Ranger mit uns jungen Leuten im Camp umgegangen sind. Ich hoffe, dass ich das selbst einmal so gut hinbekomme.“ Außerdem fand er „das Programm super, genau richtig für unser Alter.“ „Und das beste war, obwohl wir uns zu Beginn nicht kannten, waren wir zum Schluss eine eingeschworene Einheit.“

Überhaupt gibt es sehr viele positive Rückmeldungen von Kindern und Eltern gleichermaßen. Und immer wieder kommt es vor, dass Jugendliche gleich alle drei Jahre, von 13 bis 15, beim Junior Camp dabei sind.
Thomas aus Laa/Thaya ist einer dieser „Wiederholungstäter“, der das Junior Camp 2014 folgendermaßen resümiert. „Das Junior Ranger Camp hat mir eine weitere sehr schöne Woche bereitet. Die Betreuer gestalten es wirklich großartig und wenn ich nächstes Jahr Zeit habe, werde ich sicher wieder vorbeikommen.“

Du bist noch nicht dabei gewesen? – Dann ist es aber höchst an der Zeit!

Eckdaten zum Junior Ranger Camp 2017:
Dauer: Sonntag, 16. Juli bis Freitag, 21. Juli
Für Jugendliche ab 12 Jahren.
Kosten: € 250,-
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Sämtliche Infos dazu gibt es auch hier.