Sprecht ihr …

vielleicht česky oder po slovensky? – Nein? Dann wird es höchstens an der Zeit, dass wir Eure Sprachkenntnisse ein wenig aufmöbeln und zwar mit dem „Sprachführer Natur. Deutsch – Tschechisch – Slowakisch“. Wenn ihr Euch diesen zulegt, dann könnt ihr auf die Frage bald antworten: „Troch“, was – auf Slowakisch und auf Tschechisch – soviel bedeutet wie „ein bisschen“.

Sprachführer

Tschechisch und Slowakisch sind zwei eigenständige Sprachen, die dennoch viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Zahlreiche Wörter sind gleich, aber es gibt auch einige Unterschiede, etwa in der Aussprache oder auch völlig voneinander abweichende Wörter.
Der durschnittliche Österreicher hat diese beiden Sprachen wohl nicht im Repertoire. Aber das muss nicht so bleiben. Und speziell für all jene, die sich gerne in der Natur an der Grenze aufhalten, wie etwa im Nationalpark Thayatal, der direkt an Tschechien grenzt oder im Nationalpark Donauauen, von dem Bratislava nur mehr einen Steinwurf weit entfernt ist, könnte deshalb der heuer im Sommer erschienene Naturführer gute Dienste leisten, nämlich sprachübergreifende.

98 Seiten stark ist der vom Sprachkompetenz Zentrum der Niederösterreichischen Landesakademie gestaltete Sprachführer, der Begriffe rund um die Natur und häufige Phrasen ins Tschechische und Slowakische übersetzt. Ein Alphabet mit Aussprachehilfe bildet den Einstieg, gefolgt von wertvollen Small-Talk Phrasen und Grundkenntnissen. Denn bevor man sich mit den tschechischen und slowakischen Nachbarn über die Natur unterhält, sollte man sich schon grüßen können. Jetzt seid ihr gewappnet für Vokabeln rund um die Themen Naturtourismus, Tiere, Pflanzen, Umwelt, Wetter, Gewässer, Gesteine und Naturschutz.

Im neuen Natur-Sprachführer findet ihr alles zu den Themen Naturtourismus, Tiere, Pflanzen, Umwelt, Wetter, Gewässer, Gesteine und Naturschutz.

Im neuen Natur-Sprachführer findet ihr umfangreiches Vokabular zu den Themen Naturtourismus, Tiere, Pflanzen, Umwelt, Wetter, Gewässer, Gesteine und Naturschutz.

Mit dem Sprachführer könnt ihr dann ohne Probleme die hranice / hranica (also die Grenze) überqueren und drauf losplaudern. Im NP Thayatal empfiehlt es sich dafür etwa bei der Thayabrücke zu starten. Und während ihr über die Brücke marschiert, fällt Euch gleich wieder ein, dass das Wort für Brücke sowohl im Tschechischen als auch im Slowakischen ganz ähnlich klingt wie ein beliebtes österreichisches Getränk most. So einfach kann Sprachen lernen sein.
Und jetzt heißt’s Augen auf und Ausschau halten nach vydra říční / vydra riečna (Fischotter), kočka divoká / mačka divá (Wildkatze) und čáp černý / bocian čierny (Schwarzstorch).
Apropos Storch, gut möglich, dass ihr beim Durchblättern des Sprachführers auf den einen oder anderen bekannten Familiennamen stößt, allesamt Tiernamen wie čáp (Storch), sokol (Falke) oder sýkora (Meise).

Hier könnt ihr schon mal üben. Blau für Tschechisch und Rot für Slowakisch.

Hier könnt ihr schon mal üben. Die tschechischen Begriffe sind blau markiert, die slowakischen rot.

Wer auf den Geschmack gekommen ist, der Natur-Sprachführer kann kostenlos bei der Niederösterreichischen Landesakademie bestellt werden: www.sprachkompetenz.at, Tel.: 02247/51933
Oder gleich aus dem Internet herunterladen.

Auf wiedersehen – Na shledanouDo videnia – im grenzüberschreitenden Nationalpark und viel Spaß – příjemnou zábavu –  veľa zábavy – mit dem Sprachführer!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>