Die Schneeflöhe springen wieder

Ende Jänner, Anfang Februar ist ihre Zeit. Wenn die Temperaturen über -3 Grad Celsius kraxeln, sammeln sich Myriaden von Schneeflöhen auf der schwindenden Schneeoberfläche. 1.000 bis 10.000 können es pro Quadratmeter sein. Ihre Mission? – Nachwuchs zeugen! Das geht in der Masse einfach besser ;-)

Mit Flöhen haben die flügellosen Mini-Insekten allerdings nichts am Hut, der Name rührt vielmehr von ihrer sprunghaften Fortbewegung: Mit einer Art Sprunggabel am Hinterleib vollführen die kleinen Hüpfer katapultartige Sprünge.

Wer mehr über sie erfahren möchte, wird im Blogbeitrag „Wenn die Sommerschläfer erwachen“ fündig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>