Belebter Winter-Wald

Wenn Marc & ich im Nationalpark Thayatal oder auch andernorts in der Natur unterwegs sind, fragen wir uns oft, wer uns wohl aller gerade aus dem “Hinterhalt” beäugt? Vielleicht sitzt über uns, verborgen im dicht beblätterten Geäst einer Eiche gerade eine Eule und linst zu uns herunter? Vielleicht verbirgt sich im Gestrüpp nur wenige Meter von uns entfernt ein Fuchs und harrt regungslos aus, bis “die Luft wieder rein ist”? Vielleicht haben uns Reh- und Hirschaugen längst erspäht?
Der Wald hat definitiv Augen ;) … Im Winter ist es zwar nicht unbedingt leichter, auf Wildschwein, Reh, Fuchs, Hirsch & Co. zu stoßen, aber zumindest ihre Spuren lassen erahnen, wer sich wo, wann und wie häufig tummelt. Im Winter wird offenbar, wie belebt der Wald tatsächlich ist!
Die Wald-Bewohner sind uns nur meistens einfach um einige Schritte voraus und längst wieder über alle Berge, wenn wir gerade mal ihre Spuren entdecken. Wer könnte denn auf folgendem Bild seine Abdrücke hinterlassen haben?

2 Gedanken zu “Belebter Winter-Wald

  1. Hallo,
    vermute mal, daß es sich in diesem Fall um einen Fuchs handelt, da die Spur schnürend verlauft und auch beim 2. Abdruck von unten die beiden Krallenabdrücke sehen kann.

    • Danke für die rasche Antwort. Und natürlich auch diesmal wieder genau ins Schwarze getroffen! Eine genaue Erklärung und ein paar Tipps, wie man die Fährte des Fuchses erkennen kann, folgen demnächst hier im Blog.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>