Alles sprießt!

Nationalpark Ranger Hans Fittl freut sich über die ersten Lebenszeichen im Frühlingswald

Schnee und Kälte sind am Rückzug und die wärmende Sonne zieht uns hinaus in die Natur. Im Nationalparkwald dominierten bisher noch die Farben Braun und Grau der abgefallenen Blätter am Boden und der Baumstämme. Aber dieser Tage tauchen die ersten bunten Farbtupfer in Form der sogenannten Frühlingsgeophyten auf. Sie haben unterirdische Speichergewebe und können dadurch zeitig im Frühjahr, noch vor dem Blattaustrieb der Bäume ihre Blütenpracht herzeigen.

Unterwegs im Nationalparkwald begrüßt mich der gelb blühende Dirndlstrauch – eine leuchtend gelbe Wolke in der Landschaft. Weiter am Weg entdecke ich den beeindruckend unauffälligen Seidelbast. Allerdings ist das gar nicht so leicht, denn die zartrosa Blüten stehen direkt am verholzten Stamm. Die Blätter verraten ihn kaum, denn die kommen erst später. Auch Leberblümchen tauchen in zartem Grün zwischen den dreilappigen, alten Blättern des Vorjahres auf. Ihre hellblauen Blüten dienen als wichtiger Pollenlieferant für die ersten Insekten. An dieser Pflanze haben ebenso Ameisen ihre Freude, denn die Samen bilden ein sogenanntes Elaiosom, ein energiereiches Anhängsel am Samen, das von diesen sozialen Insekten gerne mitsamt Samen ins Nest getragen wird. So wird auch das Leberblümchen weiterverbreitet.

Im Wald und in den Vorgärten Hardeggs erscheinen auch die Schneeglöckchen, oft flächendeckend, sodass man meint, der Winter ist wieder zurück. Ich gehe auch immer wieder gerne hinauf auf‘s Maxplateau, hoch über Hardegg. Dieses ist nach Süden ausgerichtet und damit blühen hier die Pflanzen schon früher als in den schattigen Nordhängen. Zu finden sind hier die schon sehr selten gewordene Kuhschelle, aber auch das Lungenkraut, vielleicht besser bekannt unter dem Namen Hänsel und Gretel, und Schlüsselblumen. Und wer ganz genau schaut, findet am Boden auf feuchten Ästen einen zinnoberrot leuchtenden Pilz, den Prachtbecherling.

Wer mich bei meiner botanischen Frühlingswanderung begleiten möchte, hat am Sonntag den 24. März um 14.00 Uhr, bei der Exkursion „Frühlingserwachen im Nationalparkwald, die Gelegenheit dazu.

Fruehling_Leberbluemchen_BR Milek kl2(4)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>